Die 5xM Superpille

Die 5xM ultimative Superpille für alle Fälle! Als großer Verfechter der „weniger ist mehr“ – Versorgung unserer Nachkömmlinge ist es mir ein großes Anliegen immer wieder auf die Selbstheilungskräfte des Körpers zu verweisen. Die Natur hat uns mit einem ausgezeichneten Immunsystem und einer übergeordneten Intelligenz versehen, dass der Körper uns schon zeigt, was er braucht. Und beim normal gesunden Kind ohne chronisch bedrohliche Grunderkrankung sind das selten Medikamente, die über Fiebersaft und Nasenspray hinausgehen.

Dennoch habe ich eine grenzenlos geniale Idee für die Pharmaindustrie entwickelt mit der Lizenz zum Gelddrucken, um die Wünsche aller Eltern (wohlgemerkt: der Eltern – nicht der Kinder) zu erfüllen:

Pillen Fragezeichen
5xM – eine Superpille?

Die 5xM Superpille bestehend aus

  • Macrogol
  • Mucolytikum
  • Melatonin
  • Makrolidantibiotikum (oder jedes andere Breitbandantibiotikum)
  • Multivitaminen

Also, erfüllt wie Kinderüberraschung nicht nur 3 sondern gleich 5 Wünsche auf einmal. Sehen wir uns die einzelnen Bestandteile einmal genauer an:

5xM Superpille Baustein 1: Macrogol

Das Abführmittel schlecht hin. Zum Thema Verstopfung habe ich ja bereits einen ausführlichen Bericht erstellt. Ungiftiges, nebenwirkungsarmes Zeug, das wie ein künstlicher Ballaststoff wirkt und effektiv eines der Hauptprobleme im Kleinkindalter löst.

5xM Superpille Baustein 2: Mucolytikum

Also ein Schleimlöser in Ärzteschlausprache, sprich Hustensaft. Auch zu diesem Thema und der aus meiner Sicht mangelnden Sinnhaftigkeit dieser Produkte habe ich einen eigenen Artikel verfasst.

5xM Superpille Baustein 3: Melatonin

Das Schlafhormon. Schlucken Piloten um sich bei Zeitverschiebungen schneller in den ortansässigen Biorhythmus zu versetzen. Wird heutzutage auch gerne von Insta-Sternchen propagiert, die ihren Kindern zum Schlafen mit Melatonin versetzte Gummibärchen geben. Aus meiner Sicht gefährlich und sinnfrei. Schlafstörung aufgrund von Melatoninmangel gibt es gelegentlich bei schwerstbehinderten Kindern bei gestörtem Tag-Nacht-Rhythmus. Warum normal gesunde Kinder schlecht schlafen, hat praktisch nie organische Gründe, sondern liegen typischerweise ursächlich physiologischen Entwicklungsphasenunruhen sowie in den Tagesstrukturen der Familien, überzogenen Vorstellungen, wieviel ein Kind schlafen muss und in Auffälligkeiten in der Eltern-Kind-Interaktion. Aber wäre aus Elternsicht natürlich schön, wenn es eine Pille gäbe, die das Kind bitte schön „normal“ macht und schlafen lässt. Muss man sich weniger mit ihm auseinandersetzen.

5xM Superpille Baustein 4: Makrolidantibiotikum

Also ein Breitbandantibiotikum, kann auch ein Penicillin, Cephalosporin oder anderes sein. Hauptsache ein Medikament, das den Infekt schnell wegmacht (funktioniert natürlich nicht!). „Herr Doktor, er hat jetzt schon so lange Husten / Fieber o.ä., er braucht ein AntibiotikA (*zahnschmerz*). Ich selbst bin auch schon drauf, weil mein Hausarzt gesagt hat, so geht es nicht mehr!“ Ganz ehrlich, ohne den Allgemeinmedizinern zu nahe zu treten, es ist bekannt, dass auch in der Erwachsenenmedizin viel zu viele Antibiotika verschrieben werden. Aber ok, ich kann es nachvollziehen. Wenn Erwachsener XY wegen des gleichen unveränderten Hustens innerhalb von 10 Tagen das 4. Mal vorstellig wird und ohne rotes Rezept die Praxis verlässt, dann kann ich mir vorstellen, dass sich Kollegen zu solchen Verzweiflungstaten hinreißen lassen. Medizinisch sinnvoll ist auch dieses nicht!

5xM Superpille Baustein 5: Multivitamine

Ja, ich weiß, immer krank, immer blass, immer müde. Klar, Vitaminmangel! Auch dazu habe ich einen eigenen Artikel verfasst. Es gibt keinen Nachweis, dass die Einnahme von Vitaminpräparaten einen Vorteil für Kinder bringt – weder in Infekthäufigkeit oder –dauer, noch anderen Faktoren. Die Zufuhr gibt nur zweien einen Benefit: Der Pharmaindustrie für den Profit und den Eltern das Gefühl, sie könnten etwas Positives tun.

Kind in Tablettenhaufen
Weniger ist mehr!

Fazit: Ein Hoch auf den Placeboeffekt!

Aus meiner Sicht wäre die 5xM Superpille der absolute Renner. Fünf Probleme auf einmal gelöst! Und der Clou daran: Es würde wirken, ohne dass ein einziger dieser fünf Wirkstoffe in der Pille wäre. Der Placeboeffekt, postuliere ich, wäre weitaus stärker, als die Summe aller (nicht) enthaltenen Wirkstoffe. Wenn das nicht Betrug wäre, wäre das einfach genial.

Die Eltern würden viel entspannter, wohlwollender, positiver mit ihren Kindern umgehen und sich dadurch viele der zu „behandelnden“ Probleme in Luft auflösen. Also die Message:  Vertrauen Sie auf die Selbstheilungskräfte des Körpers, unterstützen Sie ihn mit viel Bewegung an der frischen Luft, wenig Medienkonsum, viel Wasser trinken und – soweit von den Kindern akzeptiert – gesunder Ernährung! Achten Sie auf die „Red flags“, was tatsächlich ernsthaft krankhafte Zustände darstellen können und stellen Sie dann Ihre Kinder beim Kinderarzt Ihres Vertrauens vor!

Bild Familie draußen
Draußen – bei Wind und Wetter!

Schreibe einen Kommentar