Physiotherapie nach Vojta

Die Physiotherapie nach Vojta wird von mir weitaus seltener verordnet als die Physiotherapie nach Bobath. Die Vojta-Therapie geht auf den tschechischen Kinderneurologen Prof. Vaclav Vojta zurück. Bei Eltern gilt diese Form der Physiotherapie als „die böse Variante“, da z.T. äußerst herausfordernd, für alle Beteiligten: Therapeuten, Kind und Eltern.

Physio nach Vojta Baby

Was bedeutet „Physiotherapie nach Vojta“?

Bei der Vojta-Therapie werden bestimmte Reflexfortbewegungsmuster aktiviert, indem zehn verschiedene Zonen an Rumpf, Armen und Beinen durch Druck und Zug angesteuert werden. Aus Bauch-, Rücken- und Seitlage können die beiden zentralen Koordinationskomplexe Reflexkriechen und Reflexumdrehen ausgelöst werden. Durch Widerstand durch den Therapeuten in spezifischen Bewegungsmusterphasen und –positionen und optimierte Gelenkstellungen der Extremitäten des behandelten Kindes entsteht das eigentliche „Training“ in der Therapie. Verbessert wird darunter die Skelettmuskulatur, Gesichtsmuskulatur und Mundmotorik, Wahrnehmung und Gleichgewicht, Atmung und vegetatives Nervensystem.

Durch Kombination und Variation der Auslösungszonen und Widerstände sowie kleinsten Veränderungen der Druckrichtungen und Gelenkwinkel in der Ausgangsstellung wird die Therapie dem individuellen Krankheitsbild und Behandlungsziel des Patienten angepasst.

Internationale Vojta Gesellschaft e.V.

Wer bekommt ein „Physiotherapie nach Vojta“ – Rezept in der Praxis?

Bei mir in der Praxis setze ich das Heilmittel „KG ZNS Kinder (Vojta)“  häufig bei stark beeinträchtigten Kindern ein.

  • Kinder mit infantiler Cerebralparese oder anderen schwerwiegenden Behinderungen
  • Patienten mit ausgeprägter Muskelhypotonie wie z.B. Kinder mit Prader-Willi-Syndrom
  • Ganz junge Säuglinge mit schwerwiegender struktureller Problematik wie z.B. konnataler Torticollis (Schiefhals, verschiedene Ursachen)
Vojta 2

Was ist so herausfordernd an der Vojta-Therapie?

Zuerst: Vojta-Therapeuten sind rar gesät. Die Weiterbildung ist zeitaufwendig und logistisch nicht leicht umzusetzen, von daher sind die wenigen, die es gibt, terminlich häufig stark ausgelastet. Hat man einen Patienten erfreulicherweise an einen Vojta-Therapeuten angebunden, kommt die nächste Hürde: Kinder haben an der Vojta-Therapie selten Freude. Sie ist körperlich anstrengend. Damit der Therapieerfolg gesichert wird, also anhaltend Verbesserungen in den oben genannten Systemen erreicht werden können, muss täglich geübt werden. Bis zu viermal, zwischen fünf und zwanzig Minuten – und das mit einem Kind, dessen Begeisterung für die Therapie zu wünschen übrig lässt.

Schreibe einen Kommentar